«Minie ist mein Ein und Alles»

Frau Binz ist glücklich über ihre Entscheidung, eine Wohnung an der Nussbaumallee 2 zu beziehen. Alles, was ihr lieb und wichtig ist, hat seinen Platz gefunden.

Guten Tag, wie geht es Ihnen heute?
Mir geht es sehr gut. Ich bin glücklich und zufrieden und habe alles, was ich brauche.

Seit Mitte Januar 2022 wohnen Sie an der Nussbaumallee 2. Warum haben Sie sich für das Wohnen mit
Dienstleistungen im Alenia entschieden?

Ein mir bekanntes Ehepaar lud mich ein, sie zu einer Informationsveranstaltung zu begleiten, an der das Wohnangebot mit Dienstleistungen im Alenia vorgestellt wurde. Ich hatte damals eine Wohnung mit wunderbarer Aussicht in Gümligen. Aber in den vergangenen Jahren waren lieb gewonnene Nachbarinnen und Nachbarn weggezogen, und ich fühlte mich irgendwie verloren. Ich konnte mir einen nochmaligen Umzug vorstellen. Doch eine Frage beschäftigte mich: Kann ich meine kleine Hündin Minie mitnehmen? Denn ohne sie wäre ich nirgendwo hingezogen. Nachdem mir dies versichert worden war, vereinbarte ich umgehend einen Besichtigungstermin. Als ich die Musterwohnung betrat, war ich sofort begeistert und wusste, dass ich mich hier wohlfühlen würde. Alles fühlte sich einfach richtig an. Sehr glücklich über die Zusage für eine 1 1/2-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss, zog ich im Januar 2022 an die Nussbaumallee 2. Meine Kinder unterstützten diesen Schritt sehr.

Was vermissen Sie im Alenia?
Ich vermisse gar nichts. Ich habe alles. Zu wissen, dass ich bei Pflegebedürftigkeit im Alenia bleiben kann und Anrecht auf ein Zimmer im Langzeitpflegebereich habe, gibt mir Sicherheit.

Was gefällt Ihnen hier besonders?
Ich bin selbstständig und fahre noch Auto. Den Tagesrhythmus können Minie und ich frei bestimmen. Ich bereite mir meine Mahlzeiten selbst zu und geniesse es, mich das eine oder andere Mal mit meinen Freundinnen im Allee Café kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Steckbrief
Name: Eve-Madeleine Binz
Alter: 90 Jahre
Aufgewachsen in: Bern
Beruf: Handelsschulabschluss in La Neuville
Im Alenia seit: Mitte Januar 2022

Welche Lebenswünsche sind in Erfüllung gegangen, welche nicht?
Ich habe viel erlebt: Meinen Mann lernte ich im Ausgang mit Freundinnen und Freunden kennen. Er war gerade in der Rekrutenschule und noch in Uniform. Seine stattliche Erscheinung gefiel mir auf Anhieb. Glücklicherweise beruhte die Sympathie auf Gegenseitigkeit, und es war Liebe auf den ersten Blick. Das war der Beginn unserer langen wunderbaren gemeinsamen Zeit. Die Eltern meines Mannes besassen eine Buchdruckerei, sodass er den vielseitigen Beruf des Buch-, Offset- und Reliefdruckers erlernte. Mit 23 Jahren fasste er den Entschluss, nach Kanada auszuwandern. Ich blieb vorerst in der Schweiz. Wir hielten aber regen Briefkontakt. Eines Tages stand er ohne Voranmeldung wieder vor der Tür meiner
Eltern. Meine Mutter wusste sofort, dass ich nun mit ihm weggehen würde, und war traurig. Innerhalb von drei Monaten heirateten wir und bereiteten unser gemeinsames Abenteuer in Übersee vor. In Kanada fand ich in der Provinz Ontario dank meinen Englischkenntnissen rasch eine Anstellung. In Toronto wurde unser Sohn geboren. 1961 kehrten wir in die Schweiz zurück; mein Schwiegervater war verstorben, und mein Mann musste den Familienbetrieb weiterführen.

Hündin «Minie» begleitet Eve-Madeleine Binz seit acht Jahren.

Wir bewohnten damals ein Haus im Spiegel und wurden noch Eltern zweier Töchter. Eine grosse Leidenschaft, die unsere Familie verband, galt unseren Hunden. Über 50 Jahre meines Lebens waren Hunde an meiner Seite. Zusammen mit meinem Mann züchtete ich Boxerhunde. Später hielten wir unterschiedliche Terrier-Rassen. Und nun begleitet mich Minie seit acht Jahren und ist mein Ein und Alles. Auch das Reiten gehörte früher zu meinen Hobbys. Deshalb schenkte mir mein Mann vor vielen Jahren «Hassan», ein antikes Karussellpferd. Natürlich hat auch «Hassan» seinen Platz in meinem
neuen Zuhause gefunden.

Womit kann man Ihnen eine Freude bereiten?
Ich freue mich immer über Besuch und über Treffen mit meiner Familie und meinen Freundinnen und Freunden. Meine Kinder und ihre Familien sind eine grosse Unterstützung für mich, und ich bin stolz auf meinen Enkel. So bin ich wunschlos glücklich.