«Walk-in» – neue Wege im Rekrutierungsprozess

Das Alterszentrum Alenia geht neue Wege bei der Rekrutierung von Mitarbeitenden. Mit dem «walk-in» sollen die üblichen Bewerbungshürden minimiert und die Erfolgschancen bei der Rekrutierung erhöht werden.

Erfahrungen in den letzten Jahren, insbesondere seit Corona, haben gezeigt, dass herkömmliche Rekrutierungsverfahren nicht mehr ausreichen, um neue Mitarbeitende zu gewinnen.

Neuen Analysen zufolge ist zurzeit rund ein Drittel der Mitarbeitenden aktiv auf der Suche nach neuen Arbeitgebern, und rund zwei Drittel der Mitarbeitenden sind  im Arbeitsprozess eingebunden und oft latent unzufrieden. Diese latente Unzufriedenheit reicht nicht aus, um sich einem anstrengenden Bewerbungsprozess zu unterziehen und sich aus der Komfortzone des bestehenden Arbeitsplatzes zu begeben. Auch die Werbung mit gebotenen Vorzügen wie Lohn, Arbeitszeiten und Arbeitsplatzsicherheit kann diese Mitarbeitenden nicht zu einer aktiven Stellensuche gewinnen. Verstärkt wird dies durch den Effekt, dass eine gewisse Skepsis von potenziellen Mitarbeitenden gegenüber Versprechen von potenziellen neuen Arbeitgebern besteht.

Im Alenia wollen wir neue Wege in der Rekrutierung gehen und mit dem niederschwelligen Bewerbungsprozess «walk-in» zukünftige Lernende, ausgebildete Fachkräfte sowie auch diejenigen, die erst wenig oder noch keine Berufserfahrung haben, erreichen. Ob in der ambulanten oder stationären Pflege, in der Küche, der Administration oder im Facility Management: Alle Bereiche stehen für das «walk-in» offen.

Die Idee, Mitarbeiter als Markenbotschafter für die Kampagne einzusetzen, spricht eine breite Zielgruppe an, vermittelt authentische Werte und schafft einen direkten und ehrlichen Kontakt.

«Walk-in» – so funktionierts

Interessierte haben die Möglichkeit via WhatsApp oder SMS über das «walk-in»- Smartphone direkt mit dem HR in Kontakt zu treten. Sie können Fragen stellen oder direkt einen «walk-in»-Termin vereinbaren. Die Mitarbeitenden oder die Begleitperson nimmt sich dann einige Stunden oder mehrere Tage Zeit, damit die Interessierten das Team kennen lernen können. Sie begleiten die Mitarbeitenden aus verschiedenen Bereichen und erhalten so ein reales Bild des Alltags vermittelt. Nebst dem Arbeitsalltag sind ebenso die Pausen und die Gespräche unter den Mitarbeitenden relevant. So erhalten die Interessierten nicht nur einen ersten Eindruck der Arbeitsabläufe, auch der «Alenia-Spirit» wird spürbar.

Die positiven Nebeneffekte vdes Einbezugs von Mitarbeitenden und Teams in die Rekrutierung sind:

  • die Stärkung der Identifikation und Bindung zum Alenia
  • fundiertere und breiter abgestützte Entscheidungskriterien für eine Anstellung
  • die Senkung des Risikos von Fehlanstellung und schnellere und kosteneffizientere Rekrutierung
  • die Stärkung des Images und der Bekanntheit des Alenia
  • Employer Branding durch Mitarbeitende als Markenbotschafter

Katja Aufdenblatten

×

Hello!

Click one of our contacts below to chat on WhatsApp

× Melde dich!