Coronavirus

Ende November 2021 wurde die neue Virusvariante Omikron entdeckt und am 26. November 2021 von der WHO als besorgniserregend eingestuft. Die neue Virusvariante Omikron könnte die Situation weltweit verschärfen. Sie gewinnt auch in der Schweiz an Dominanz.
Der Kenntnisstand über die neue Variante ist noch gering. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sie deutlich ansteckender als die Delta-Variante ist. Es besteht die Möglichkeit, dass die bisherigen Impfstoffe weniger wirksam sind und eine durchgemachte Coronavirus-Infektion deutlich weniger vor einer erneuten Infektion mit der neuen Variante schützt.

Die kantonalen Behörden haben aufgrund der neuen Ausgangslage die Empfehlungen und Verordnungen für Heime angepasst.

Ab sofort gelten im Alterszentrum Alenia folgende Schutzmassnahmen:

Besuche im Pflegeheim – Zertifikatspflicht (3 G[1]) für Besucherinnen und Besucher

  • Besucherinnen und Besucher ab 16 Jahren haben ein gültiges Zertifikat und einen Personalausweis vorzuweisen. Die Kontrolle geschieht auf der Wohngruppe im Rahmen der Anmeldung beim Pflege- und Betreuungspersonal.

Das Zertifikat dokumentiert eine COVID-19-Impfung, eine durchgemachte Erkrankung oder ein negatives Testergebnis. Der Einsatz des Zertifikats reduziert das Übertragungsrisiko, weil nur noch

Personen zusammentreffen, die nicht ansteckend sind, oder ein geringeres Risiko aufweisen, ansteckend zu sein. Es ermöglicht, Massnahmen gegen die Ausbreitung des Virus zu ergreifen, ohne Einrichtungen schliessen zu müssen oder bestimmte Aktivitäten zu verbieten.

  • Für alle Besucherinnen und Besucher (in Innenräumen und im Freien) gilt weiterhin – trotz Zertifikatspflicht – eine Maskentragpflicht. Neu auch für Kinder.
  • Solange die Zertifikatspflicht gilt, müssen die Personalien der Besucher nicht mehr erfasst werden.
  • Wir empfehlen nachdrücklich, die Anzahl Besucher pro Besuch auf maximal drei Personen (inkl. Kindern) zu beschränken.

Besuche im Wohnen mit Dienstleistungen – keine Zertifikatspflicht

  • Im Wohnen mit Dienstleistungen besteht keine Zertifikatspflicht (Ausnahme: Konsumationen in den Restaurants oder der Cafeteria).
  • Namentliche Erfassung der Besucher: Besuchende (Nussbaumallee 2 und Bahnhofstrasse 43) füllen den bereit liegenden Zettel am Eingang aus und werfen diesen in den speziell gekennzeichneten Briefkasten. Die Zettel werden nach 14 Tagen von uns datenschutzkonform entsorgt.
  • Für alle Besucherinnen und Besucher gilt in Innenräumen und im Freien weiterhin – trotz Zertifikatspflicht – eine Maskentragpflicht. Neu auch für Kinder.
  • Wir empfehlen nachdrücklich, die Anzahl Besucher pro Besuch auf maximal drei Personen (inkl. Kindern) zu beschränken.

Maskentragen: Bewohnende im Pflegeheim und im Wohnen mit Dienstleistungen

  • Bewohnende sollen beim Verlassen des Zimmers/der Wohnung während des gesamten Aufenthalts in den halböffentlichen und öffentlichen Räumlichkeiten (wenn zumutbar) eine Hygienemaske tragen.

Kurzaufenthalte von Bewohnenden im Pflegeheim ausserhalb des Heims (z.B. Besuche bei Angehörigen)

  • Besuche von Bewohnenden ausserhalb des Heims (auch nur stundenweise) sind grundsätzlich unter Einhaltung der Hygieneregeln des BAG möglich, wir raten Ihnen jedoch eindringlich, darauf zu verzichten.
  • Nach der Rückkehr ins Heim wird am Tag 0 und Tag 4 nach Rückkehr in das Heim ein PCR-Test gemacht.
  • Bis der zweite negative Test am Tag 4 vorliegt, ist der Kontakt mit anderen Bewohnenden einzuschränken.

Allee Café

Der Innenraum des Allee Cafés ist für Gäste, Angehörige, Mitarbeitende sowie Bewohnende geöffnet[2].

  • Es gilt eine Zertifikatspflicht (2G[3] für alle Personen ab 16 Jahren).

Restaurant Worbstrasse 296 (WS 296)

Im Restaurant[4] der WS 296 ist der Innenbereich für Bewohner und ihre Gäste geöffnet. Für das Morgen-, Mittag- und Abendessen ist das Restaurant ausschliesslich für die Bewohnenden der Nussbaumallee 2 reserviert.

  • Es gilt eine Zertifikatspflicht (2G[5] für alle Personen ab 16 Jahren).

Bewohnenden mit Gästen steht der Mehrzweckraum zur Verfügung. Es darf lediglich eine Personengruppe mit maximal vier Personen im Raum sein und es gilt eine Zertifikatspflicht (2G für alle Personen ab 16 Jahren). Eine Reservation ist obligatorisch.

Cafeteria Bahnhofstrasse 43 (BS 43)

Die Cafeteria[6] an der BS 43 ist für Bewohner und ihre Gäste geöffnet.

  • Es gilt eine Zertifikatspflicht (2G[7] für alle Personen ab 16 Jahren).
  • Bewohnenden mit Gästen steht ein separater Raum zur Verfügung. Es darf lediglich eine Personengruppe mit maximal vier Personen im Raum sein und es gilt eine Zertifikatspflicht (2G für alle Personen ab 16 Jahren). Eine Reservation ist obligatorisch.

Aktivierungstherapie, Gruppenaktivitäten, Andachten und private Treffen

  • Gruppenaktivitäten: um eine Durchmischung von Bewohnenden zu vermeiden, sind nur die Bewohner der jeweiligen Wohngruppe anwesend.

Tagesgäste im Tagestreff

Folgendes Schutzkonzept gilt weiterhin:

  • Für Tagesgäste besteht keine Zertifikatspflicht, ebenso für Chauffeure der Tagesgäste.
  • Tagesgäste mit grippeähnlichen Symptomen (Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, erhöhte Körpertemperatur >37.5 C) bleiben unbedingt zu Hause.
  • Tagesgäste und ihre Chauffeure tragen ab Betreten des Heims und während des Aufenthalts im Tagestreff eine Hygienemaske.
  • Beim Betreten des Tagestreffs werden den Tagesgästen die Körpertemperatur gemessen und es wird eine Händedesinfektion durchgeführt.

[1] Geimpft, genesen, getestet

[2] Montag bis Freitag: 11.30-17 Uhr, Samstag- und Sonntag: 14-17 Uhr

[3] 2G = Personen mit einem Impf- oder Genesungszertifikat

[4] Das Restaurant WS 296 ist von Montag bis Sonntag von 14-17 Uhr bedient.

[5] 2G = Personen mit einem Impf- oder Genesungszertifikat

[6] Die Cafeteria BS 43 ist von Montag bis Sonntag von 14-17 Uhr bedient.

[7] 2G = Personen mit einem Impf- oder Genesungszertifikat